Gemeinschaftsgrab

Das anonyme Gemeinschaftsgrab
Auf diesem Grab auf dem Friedhof am Hörnli gibt es weder ein persönliches Grabmal noch eine Beschriftung. Verstorbene können hier in einer Urne namenlos beigesetzt werden. Bitte bedenken Sie, dass der Entscheid, auf ein eigenes Grab zu verzichten, endgültig ist: Eine nachträgliche Umbettung in ein Familien- oder Reihengrab ist nicht möglich. In das anonyme Gemeinschaftsgrab aufgenommen werden auch Verstorbene, bei denen keine Angehörigen ausfindig gemacht werden können und von denen keine Bestattungserklärung vorliegt.


Das Gemeinschaftsgrab mit Namensnennung
Auf diesem Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof am Hörnli können die Angehörigen eine Namenstafel errichten. Dies ist kostenpflichtig.


Das Gemeinschaftsgrab für tot geborene Kinder
Kinder, die vor der 22. Schwangerschaftswoche im Mutterleib sterben oder tot geboren werden, müssen laut Gesetz nicht beerdigt werden. Für sie besteht aber auf dem Friedhof am Hörnli ein besonderes Gemeinschaftsgrab, damit die Eltern ihnen das letzte Geleit geben können.


Das Gemeinschaftsgrab des Anatomischen Instituts
Wenn Menschen ihren Körper der Lehre und Forschung zur Verfügung stellen, werden ihre sterblichen Überreste im Gemeinschaftsgrab des Anatomischen Instituts beigesetzt. Bitte bedenken Sie, dass der Entscheid, auf ein eigenes Grab zu verzichten, endgültig ist: Eine nachträgliche Umbettung in ein Familien- oder Reihengrab ist nicht möglich.