Frühlingskur für den Kompost

Kompost

Zeit für eine Frühlingskur

Die kalten Wintertage haben wir schon beinahe vergessen – jetzt freuen wir uns auf den Frühling mit milderen Temperaturen und momentan viel Sonnenschein. Wer im Garten einen Kompost für Küchenreste und eventuell Rasen- und Baumschnitt betreibt, konnte vielleicht feststellen, dass der Kompost in der winterlichen Kälte gefror. Dies ist eigentlich kein Problem, wenn die Küchenreste jeweils genügend zerkleinert waren und laufend die gleiche Menge Häckselmaterial darunter gemischt wurde. Häcksel verleiht dem Kompost eine lockere Struktur und sollte das ganze Jahr beigefügt werden.

Die nun warmen Sonnenstunden vermögen den Kompost vollständig aufzutauen. Nun ist es wichtig, alles mit einer Heugabel zu lockern, um so die Feuchtigkeit zu kontrollieren. Ist der Kompost zu nass, raten wir, zusätzlich Häcksel dazuzugeben und gut zu mischen. Durch dieses Mischen fügen Sie Sauerstoff zu, den die für die Abbauprozesse verantwortlichen Bakterien, Pilze und Kompostlebewesen dringend benötigen. Damit kurbeln Sie den Rotteprozess wieder an und verhindern, dass der Kompost fault und stinkt. Sobald der Kompost aufgelockert ist, werden wieder Lebewesen einwandern, den Kompost besiedeln und die Küchen- und Gartenreste zersetzen.

Falls der Rotteprozess Startschwierigkeiten aufweist, können Sie einen Würfel Backhefe in zwei bis drei Deziliter Wasser auflösen und dem Kompost untermischen. Diese Frühlingskur bringt Ihren Kompost so richtig in Schwung.