Umgang mit dem Buchsbaumzünsler

Ein gefährlicher Schädling für Buchs und Hecken, der Buchsbaumzünsler.

Der erstmals im Jahre 2005 in Weil am Rhein entdeckte Buchsbaumzünsler (Diaphania perspectalis oder Glyphodes perspectalis) hat sich mittlerweile in der ganzen Region ausgebreitet. Er befällt Buchs als Einzelbüsche, Hecken oder Wildbestände im Wald.

Die Schäden reichen von partiellem Blattfrass bis zum Kahlfrass an Hecken.

Die Stadtgärtnerei empfiehlt Folgendes

  1. Beobachten Sie den Buchs regelmässig, denn es gibt beim Buchsbaumzünsler drei bis vier sogenannte Generationen pro Jahr.
  2. Bei kleineren Buchskugeln lassen sich die Raupen von Hand ablesen und in einem Bebbisagg der Kehrichtabfuhr zuführen. Bei grösserem Befall, z. B. bei Kleinbäumen und Hecken ist es ratsam, eine Gartenbaufirma zuzuziehen. Eine Bekämpfung der Raupen mittels Insektizid benötigen eine Motorspritze, wirksame Mittel und die zweckmässige Schutzmassnahmen.
  3. Wenn die Buchsbäume schon fast kahl sind, empfehlen wir, sie auszureissen und kleinere Mengen im Bebbisagg zu entsorgen. Grössere Mengen können von Gartenbaufirmen mit der nötigen Abfall-Zulassungsbestätigung in der Kehrichtverwertungsanlage Basel-Stadt gegen entsprechende Gebühr entsorgt werden.

nach oben