Landschaftspark Wiese

Die Auenlandschaft soll mit dem Projekt Landschaftspark Wiese realisiert werden.

Das Wiesental ragt wie ein grüner Finger in die Agglomeration Basel hinein. Ursprünglich war die Ebene zwischen Riehen, Basel und Weil am Rhein eine Auenlandschaft, die von den Flussläufen der Wiese geprägt wurde. Der Mensch hat daraus eine vielfältige Kulturlandschaft geschaffen. Heute gilt es, diese mit ihrem Erlebnisreichtum und ihrer natürlichen Substanz auch für die Zukunft zu erhalten und aufzuwerten.

An der Wiese prallen unterschiedliche Interessen aufeinander. Konflikte entstehen zwischen Erholungsnutzung, Landwirtschaft, Siedlungstätigkeit, Kleingartenanlagen sowie Trinkwassergewinnung. Trotzdem haben sich Elemente der traditionellen Nutzung erhalten: Man findet extensiv genutzte Obstgärten und wenige Magerwiesen, Wassergräben und Hecken. Trotz aller Eingriffe konnten sich typische Auwaldpflanzen halten. Wir finden hier eine einzigartige Ausbildung des Eichen-Hagebuchenwaldes mit alten Eichen und Flatterulmen, in dem seltene Vogelarten wie Mittelspecht oder Pirol ihren Lebensraum finden.

Wiese renaturieren

Mit dem im Jahr 2001 in Kraft gesetzten Landschaftsplan «Landschaftspark Wiese» haben sich Basel, Riehen und Weil am Rhein zum Ziel gesetzt, die Wiese zu renaturieren, den Wald natürlich zu bewirtschaften und bestehende Freizeitanlagen wie den Tierpark Lange Erlen zu erneuern.
Ein Landschaftsplan für einen weiteren Abschnitt des Wiesegebietes der Stadt Lörrach soll den Landschaftspark vergrössern.

nach oben