Der Maler Max Kämpf

Max Kämpf gibt dem Platz seinen Namen.

Der Namensgeber

Max Kämpf wurde am 15. Mai 1912 in Basel geboren. 1927 begann er eine Lehre als Flachmaler. Schon in dieser Zeit malte er Stillleben, Landschaften und kopierte berühmte Maler. Kämpfs ungewöhnliche Begabung wurde 1933 in den Werken "Strassenarbeiter" und 1934 in "Die Emigranten" ersichtlich. Durch diese Bilder wurde er in der Basler Kunstszene berühmt.

1937–1938 besuchte er die Basler Kunstgewerbeschule. Erste Ausstellungen folgten und Kämpf beteiligte sich an verschiedenen Wettbewerben, unter anderem für ein Wandbild an der Fassade des Waisenhauses. Der staatliche Kunstkredit kaufte das Werk mit dem Titel "Traumflug". Seine Themen waren sozialkritisch, Erinnerungen seiner ärmlichen Jugend.

Kämpf war auch für die Fasnacht kreativ. In den 60er-Jahren schuf er Laternen, Larven und Kostüme für die "Kuttlebutzer" und setzte so neue Akzente.

Im Frühsommer 1979 erfuhr er von seiner Krebserkrankung. 1982 malte er seine letzten Werke. Max Kämpf starb am 26. September 1982 in Basel.

Weitere Informationen

Weitere Information über den Menschen und Künstler Max Kämpf: www.maxkaempf.ch