Baum- und Grünflächenschutz auf Baustellen

Während Baumassnahmen müssen Bäume sorgfälltig mit Bauzäunen oder Holzgitter geschützt  werden.

In einer Stadt ändert sich laufend etwas: Es werden Häuser gebaut, Trottoirs aufgerissen, Leitungen geflickt. Nicht selten kommt dabei ein Baum den Arbeiten etwas in die Quere. Doch Bäume erhöhen die Lebensqualität in unserem urbanen Umfeld. Sie sind darum wertvoll und zwingend zu schützen. Hier erfahren Sie, wie Bäume Bauarbeiten unbeschadet überstehen.

Wir bitten Sie, das Baupersonal über die Schutzmassnahmen zu orientieren. Hierfür steht eine Anleitung zur Verfügung, die an einem gut sichtbaren Ort auf der Baustelle (zum Beispiel im Pausenbereich) angebracht werden kann. Gerne überlassen wir Ihnen ein paar Exemplare – bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Bei Engpasssituationen kann in Absprache mit den Baustellenverantwortlichen der Stadtgärtnerei gegebenenfalls auch das praktische Stammschutzmodell der Stadtgärtnerei eingesetzt werden. Für Leitungsinstallationen an Bäumen hat die Stadtgärtnerei ein besonders anwenderfreundliches Baumschlingenmodell entwickelt.

Beide Produkte sind käuflich bei der Stadtgärtnerei erhältlich.

Bitte weisen Sie Ihr Personal an, den Anweisungen unserer Baumpflegespezialisten oder des ökologischen Baubegleiters Folge zu leisten. Sofern im Baumschutzkonzept nichts anderes geregelt ist, sind die Allgemeinen Verhaltensregeln für Bauarbeiten im Kanton Basel-Stadt (Standard 103.02) zwingend einzuhalten.