Bäume richtig wässern

Bewässerung eines Jungbaumes mit Wasserfass und Schlauch

Ausgewachsene Bäume holen sich ihr Wasser tief aus dem Boden. Frisch gepflanzte Jungbäume müssen richtig gewässert werden, damit sich ihre Wurzeln entsprechend entwickeln.

Wässern, wo nötig

Ausgewachsene Bäume holen sich ihr Wasser aus tief liegenden Bodenschichten, die nicht nur von oben vom Regen sondern vor allem auch von unten vom Grundwasser feucht gehalten werden. Damit die Bäume ihr Wurzelwerk bis in diese Tiefen entwickeln, ist es wichtig, dass sie schon als frisch gepflanzte Jungbäume richtig gewässert werden. Durch tiefgründiges Wässern werden deren Wurzeln dazu angeregt, bei Trockenheit weiter nach unten zu wachsen und zu den noch feuchten Bodenschichten vorzustossen.

Bewässerung von Jungbäumen

Jungbäume haben bei der Pflanzung nur einen kleinen Wurzelballen. Zudem geht beim Verpflanzen ein Teil ihrer Feinwurzeln verloren, die sie am neuen Standort möglichst schnell wieder bilden müssen. Deshalb sind frisch gepflanzte Bäume etwa in ihren ersten drei Jahren auch bei normaler Witterung auf künstliche Bewässerung angewiesen. Bei ausgeprägten Trockenperioden bewässert die Stadtgärtnerei auch ältere Bäume mit bis zu 8 Standjahren, gesamthaft rund 3000 Bäume.

Bei der Bewässerung ist es wichtig, nicht zu häufig, dafür in grossen Mengen zu wässern. So wässern die Stadtgärtner und -gärtnerinnen die Bäume nur alle ein bis zwei Wochen und mit jeweils 100 bis 200 Litern je Baum. Durch diese tiefgründige Bewässerung werden die Bäume dazu angeregt, ihre Wurzeln in die Tiefe zu treiben. So reagieren sie weniger empfindlich, wenn die Bodenoberfläche austrocknet, und überstehen kürzere Trockenzeiten schadlos. Ein kleiner Wasserstrahl stellt sicher, dass die grossen Wassermengen nicht oberflächlich wegschwemmen. Ideal sind auch die von der Stadtgärtnerei häufig verwendeten Wassersäcke. Durch ihren perforierten Boden kann das eingefüllte Wasser über Stunden langsam in die Erde einsickern.

Bewässerung von Altbäumen

Bei älteren Bäumen ist es auch bei ausserordentlicher Trockenheit kaum möglich, sie zu bewässern. Selbst mit technischer Unterstützung wie Schwemmwagen und Feuerwehrschläuchen dringt das Wasser höchstens ein paar wenige Dezimeter in den Boden ein und gelangt so nicht bis zu den mehrere Meter tief liegenden Wurzeln. Darum ist es entscheidend, dass sich der Grundwasserspiegel nicht wesentlich verändert. Im Rahmen der Klimaveränderungen ist es deshalb noch wichtiger, beim Städtebau darauf zu achten, möglichst viel Regenwasser in den Boden versickern zu lassen, statt es via Kanalisation abzuführen.

Bewässerungshilfe durch Anwohnerinnen und Anwohner

Oft erhält die Stadtgärtnerei gut gemeinte Hinweise, in Trockenzeiten Anwohnerinnen und Anwohner zur Mithilfe bei der Bewässerung zu motivieren. Die Stadtgärtnerei sieht aus verschiedenen Gründen davon ab:

  • Jungbäume reagieren sensibel auf Wassermangel - sie sind zu kostbar, um einen Verlust zu riskieren. Die Stadtgärtnerei stellt darum sicher, ihre Schützlinge bei Trockenheit mit grossen Mengen in den korrekten Bewässerungsintervallen zu versorgen. Dies ist anspruchsvoll und braucht entsprechende Ausrüstung.
  • Bei älteren Bäumen kann auch mit grossen Anstrengungen von Anwohnern nur sehr wenig erreicht werden. Ein paar Giesskannen wirken hier wie ein Tropfen auf einen heissen Stein, denn von oben verabreichtes Wasser erreicht niemals die mehrere Meter tief im Boden liegenden Wurzeln. Zudem gilt es zu bedenken, dass eine grosse Baumkrone über ihre Blätter mehrere Hundert Liter Wasser pro Tag verdunstet. Dieser Bedarf lässt sich unmöglich durch Bewässerung decken.

Trotzdem schätzt die Stadtgärtnerei die freiwillige Mithilfe mit der Giesskanne, denn dadurch profitiert der Unterwuchs. Dank dieser Unterstützung blühen Baumrabatten länger.

Bildgalerie

Bewässerung eines Jungbaumes mit Wasserfass und Schlauch Zoom

Bewässerung eines Jungbaumes mit Wasserfass und Schlauch

Jungbäume werden nicht zu häuftig, dann aber ausgiebig gewässert

Bewässern eines Jungbaums mit Wassersack Zoom

Bewässern eines Jungbaums mit Wassersack

Wassersäcke mit perforiertem Boden eignen sich besonders für die Jungbaumbewässerung. So kann das Wasser langsam in den Boden einsickern.