VoltaNord Quartierplatz

Der Winkelriedplatz ist in die Jahre gekommen und entspricht nicht mehr den Anforderungen der Nutzer.

Auf dem ehemaligen Coop-­Areal an der Elsässerstrasse und dem angrenzenden SBB­-Areal entsteht innerhalb der Arealentwicklung VoltaNord - auch als Lysbüchel-Areal bekannt - ein neuer Quartierplatz.

In Kürze

Die Einwohnergemeinde der Stadt Basel und die Stiftung Habitat erwarben das ehemalige Coop-­Areal an der Elsässerstrasse. Zusammen mit dem angrenzenden SBB­-Areal bietet sich die Chance, das Quartier des Äusseren St. Johann gegen Norden zu erweitern. In der ersten Jahreshälfte 2020 haben sieben Planungsteams Bebauungs- und Freiraumkonzepte erarbeitet.

Der Bebauungsplan sieht neben den Baufeldern unter anderem einen neuen Quartierplatz an der Schnittstelle zum bestehenden Quartier vor. Geplant ist ein offener, begrünter und flexibel nutzbarer Platz. Er bildet den Mittelpunkt der neuen Bebauung und ist das Scharnier zum bestehenden Quartier.

Der Platz ist so ausgestaltet, dass er sich von den in der Nähe liegenden Quartierzentren Vogesenplatz und Voltaplatz/Voltamatte unterscheidet. Er soll sich zu einem eigenständigen Freiraum entwickeln.

Gestaltung

Der Quartierplatz ist von einem Baumgürtel eingefasst und so entlang seiner Grenzen klar definiert. Sein hoher Grünanteil und verbindende Wege strukturieren ihn. Er öffnet sich gegen Norden, wo ein Spielplatz Kinder anlockt. Ein Wasserspiel in der Platzmitte spendet Kühle und erweitert die Spielmöglichkeiten. Im Süden befindet sich der eher ruhigere, baumbestandene Teil mit hoher Aufenthaltsqualität. Ein vielfältig nutzbarer Pavillon gliedert diesen Bereich zusätzlich. Das Zusammenspiel mit möglichen  gastronomischen Nutzungen in den angrenzenden Baufeldern und die unmittelbare Nähe zur Schule machen den Platz zum Dreh- und Angelpunkt im neuen Quartier VoltaNord und beleben ihn zusätzlich.

Der Platz ist so konzipiert, dass die ihn umgebenden Verkehrswege für Velos, Fussgänger, Anlieferungen und Entsorgungen sich nicht gegenseitig behindern und die Sicherheit aller Verkehrteilnehmenden gewährleistet ist.

Der grüngefasste und mehrheitlich unversiegelte Quartierplatz wird eine besondere Rolle im neuen Stadtquartier einnehmen und sehr zu dessen Identifikation beitragen.

Zeitplan

Die Neugestaltung des Quartierplatz VoltaNord soll, vorbehältlich der Zustimmung des Grossen Rats, in den Jahren 2023 / 2024 erfolgen.

Mitwirkung

Bericht zur Mitwirkung VoltaNord 2020
Mitte 2020 informierten der Kantonsbaumeister Beat Aeberhard zusammen mit VertreterInnen der Stadtgärtnerei und der Grundeigentümer über den Stand der Planungen. Während der Veranstaltung legten sie unter anderem dar, inwiefern die Anliegen aus dem bisherigen Mitwirkungsverfahren in das aktuelle städtebauliche Konzept eingeflossen sind.

Im August bestand ergänzend die Möglichkeit, per Online-Fragebogen schriftlich weitere Rückmeldungen zu geben - sowohl zum bisherigen Verfahren als auch für die weiteren Planungsschritte. Der Bericht zur Mitwirkung VoltaNord 2020 liegt jetzt vor.

Begleitgruppe
Für die Entwicklung der Freiräume in VoltaNord wird eine Begleitgruppe konstituiert. Ein regelmässiger Austausch zwischen späteren Nutzern und dem Planungsteam  gewährleistet, dass die Anliegen der Bevölkerung geprüft und wenn möglich umgesetzt werden. 

Weitere Informationen

Aktuelle Informationen zu VoltaNord finden Sie unter www.voltanord.ch.