Erlenmattpark

Stadtgärtner bei der Arbeit

Auf dem ehemaligen DB-Güterbahnhofareal entsteht ein neues, vielfältiges Quartier mit den beiden Parkanlagen «Erlenmattpark» und «Im Triangel» als Herzstück. Die 5.7 Hektar grosse öffentliche Parkanlage liegt zwischen den Baufeldern und dient der Bevölkerung als Erholungsraum. Gleichzeitig bietet sie wertvolle Lebensräume für seltene und bedrohte Tier- und Pflanzenarten.

Umgestaltung

Die Grünflächen im Erlenmattquartier haben unterschiedlichen Bedürfnisse und Anforderungen zu genügen: Sie sollen ein attraktives Umfeld für die neuen Wohnungen und Arbeitsplätze bieten und gleichzeitig Natur-, Freizeit- und Erholungsraum sein. Darüber hinaus verbinden sie das Kleinbasel mit dem Naherholungsgebiet Lange Erlen. Dies alles unter Berücksichtigung des Naturschutzes, welcher auf dem Erlenmattareal einen hohen Stellenwert einnimmt: 35'000 Quadratmeter der Parkanlagen werden als Naturschutz- bzw. Naturschonzone ausgewiesen. Die Gestaltung des nördlichen Parkteils wird das Herzstück bilden und als Lebensraum für bedrohte Tier- und Pflanzenarten dienen. Ferner soll eine extensive Erholung (z. B. Spazieren gehen, Natur beobachten) sowie eine Durchwegung für den Langsamverkehr entstehen. Das Gebiet befindet sich momentan in der Projektierung und soll – sofern der Grosse Rat zustimmt – ab 2020 in Etappen realisiert werden.

Zeitplan

Der Erlenmattpark wird in mehreren Etappen realisiert. Baubeginn war 2010. Voraussichtlich wird im Jahr 2025 die vierte und letzte Bauetappe vollendet sein.

Mitwirkung

Der Erlenmattpark, dessen Nutzung sowie die laufenden Umgestaltungsprojekte werden von einer Begleitgruppe begleitet. Sie bildet sich aus engagierten Anwohnern der umliegenden Gebäude, der Ambassadoren Erlenmatt sowie aus Vertretern der Stadtgärtnerei und der Kantonspolizei des Kantons Basel-Stadt.

Weiterführende Links

nach oben